BA S Hi/S10.2/1e Exercises: Systemische Beratung - Trainingskurs B/c - Details
You are not logged into Stud.IP.

Topics

Einführungen, Übung systemisches Fragen, Macht der Sprache, Widerstand und Sackgassen in Beratungen, Arbeit mit dem Skulptur- oder Familienbrett, Übungen mit eigenen Fallbeispielen, Abschluss und Präsentation, SB Selbstfürsorge, SB Zwangskontexte, SB Beratung mit Jugendlichen, SB Patchworkfamilien, Peergroupaufgabe 1 besprechen, Peergroupaufgabe 2 besprechen; Zwischenevaluation, Abschiede in Beratung, Auftragsklärung, Arbeit mit dem Ressourcenteam, Macht der Sprache + Peergroupaufgabe 3 besprechen, Pe, Peergroupaufgabe 4 besprechen, Querwoche, Arbeit mit dem Familie-, Skulpturbrett, W, Widerstandin Beratungssituationen, Widerstand in Beratungssituationen

Comment/Description

Betrifft: Modul Beratung – Infos vorab

Liebe Studierende,

demnächst beginnt das zweisemestrige Beratungsseminar für Sie und wir freuen uns auf gemeinsame kreative Stunden! Vorab möchten wir Ihnen gerne einige Informationen geben und unsere Grundhaltungen (was die Seminargestaltung, - planung und -abfolge anbelangt) erläutern:

Mit Ihrer Studienwahl haben Sie sich für einen sehr anspruchsvollen und herausfordernden Beruf entschieden. Unter anderem wird später zu Ihren Aufgaben gehören, Menschen dazu zu bewegen, nicht mehr straffällig zu werden, Schüler davon zu überzeugen, dass sie wieder zur Schule gehen, Menschen mit traumatischen Erfahrungen wieder Hoffnung und Stabilität zu geben, festgefahrene Konfliktmuster zu lösen, Eltern Erziehungskompetenzen zu vermitteln etc.

Für alle diese und weitere herausfordernde Situationen ist Ihr Handwerkzeug die Sprache! Diese so einzusetzen, dass Entwicklungen ermöglicht, Konflikte gelöst, wieder Hoffnung geschöpft werden kann, ist eine große Kunst. Sie erfordert eine professionelle Haltung, Grundlagenwissen, sowie jede Menge ‚Fingerspitzengefühl’ und Achtsamkeit.

Weshalb diese Ausführungen? Das Modul Beratung ist ein Modul, in dem in der Praxis bewährte Methoden vermittelt werden. Diese Methoden sind jedoch ohne eine entsprechende Haltung wertlos. Diese Haltung umfasst:

· Präsenz (um mein Gegenüber und mich selber in der Begegnung mit allen Facetten wahrnehmen zu können)
· Beobachtungsgabe (90% der Kommunikation erfolgen auf nonverbaler Ebene)
· Verbindlichkeit
· Akzeptanz
· Konfliktfähigkeit...

Diese Haltung gilt nicht erst für spätere Beratungen/Gesprächssituationen, sondern sollte sich bereits im Seminar widerspiegeln. Deshalb haben wir als lehrende Dozentinnen und Dozenten des Moduls folgenden ‚Rahmen’ entwickelt, damit Sie als Seminargruppe möglichst optimal von den gemeinsamen Sitzungen profitieren:

Für die Beratungsseminare gilt grundsätzlich Anwesenheitspflicht. Die Seminarinhalte bauen aufeinander auf, so dass nur durch eine kontinuierliche Teilnahme die Ziele des Moduls (siehe Modulhandbuch) erreicht werden können. Da jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer einmal wegen Krankheit fehlen könnte, Gäste ausländischer Partnerhochschulen betreut, an einer Exkursion teilnimmt etc. gilt, dass der Beratungskurs anerkannt wird, wenn nicht mehr als zwei Termine (in den wöchentlichen Kursen; in den Blockseminaren zwei Unterrichtseinheiten) versäumt wurden. Diese Regel gilt für alle parallel angebotenen Kurse in gleicher Weise.

Die Beratungsseminare sind Methodenseminare, d.h. es wird geübt, diskutiert, ausprobiert... Insofern lassen sich die Seminarinhalte allein nicht nachholen (es geht nicht um ‚Wissen’, welches man sich auch allein aneignen könnte, sondern um gemeinsames Erproben und Üben – sowohl im Plenum, wie in den Peergroups, die 6 mal pro Semester für ca. 2 Stunden begleitend stattfinden).

In der Regel gilt, dass bei mehr als zweimaligem Fehlen der Kurs wiederholt wird. Nur in ganz besonderen Fällen sind Ausnahmen möglich. Hier gilt die Regel, dass der/die Betroffene seine Kompetenzen nachholen und nachweisen kann, indem er/sie z.B. ein Video mit einer von ihm durchgeführten Beratungssequenz aufnimmt und im Seminar vorstellt.

Wir sorgen dafür, dass während der Seminare genügend Pausen eingeplant werden (in der Regel 30 Minuten nach 11/2 Seminarstunden). Für die Seminarzeiten (Plenum und Kleingruppen) sind Handys, PC’s, Tabletts, IPods etc. absolut tabu. Sie bleiben ausgeschaltet unter dem Tisch bzw. in der Tasche.

Diese ‚Rahmung’ der Seminare ist verbindlich. Darüber hinaus sind wir gerne flexibel, was Ihre inhaltlichen Wünsche, besondere Anliegen etc. anbelangt. Wir freuen uns über jede Menge Nachfragen und Vorschläge zur gemeinsamen Seminargestaltung und hoffen, Ihnen möglichst viel nützliches ‚Handwerkszeug’ für Ihre zukünftige Berufstätigkeit mitgeben zu können.

Bitte seien Sie zum ersten Seminartreffen unbedingt pünktlich, da sonst am Ende der ersten Seminareinheit zur Pause Ihr Platz ggf. an einen Studierenden von der Warteliste weitergegeben wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Margret Gröne
Ursula Japp
Sigrun Klüger
Thilo Korek
Marion Schindler
Anna Wittmann

Admission settings

The course is part of admission "S10.2 Beratung".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 23.07.2019, 08:00 to 06.10.2019, 23:59.
  • This setting is active from 23.07.2019 08:00 to 29.07.2019 07:59
    The enrolment is only permitted for participants of the course: PibLes (Vorzeitiges Eintragen für Studierende in besonderen Lebenssituationen) WiSe 2019/20 (WiSe 2019/20) Display course details.
  • This setting is active from 29.07.2019 08:00 to 07.08.2019 19:59
    The enrolment is only permitted for participants of the course: Gremienarbeit (Vorzeitiges Eintragen für Studierende in Gremien) WiSe 2019 (WiSe 2019/20) Display course details.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.